Aegyptische Wortliste (GM 140, 1994, S. ...)

"Habent sua fata libelli ...". Auch die hier angekuendigte Wortliste hat ihre Geschichte. Urspruenglich war nur beabsichtigt, fuer den Privatgebrauch den aegyptischen Grundwortschatz auf EDV-Basis verfuegbar zu haben. Die Vorteile dabei werden jedem einleuchten, der mit EDV arbeitet: Man kann etwa Woerter nach verschiedenen Gesichtspunkten sortieren, nach bestimmten Wortstrukturen suchen; man hat eine Hilfe bei der Ergaenzung zerstoerter Textstellen und bei der Lesung unklarer Zeichen im Wortzusammenhang. Eine solche Wortliste kann auch als Basis fuer einen Thesaurus dienen u.a.m. (vgl. Seidlmayer, in: GM 128, 1992, S. 28).

Nachdem einmal auf der Grundlage des Woerterbuches der aegyptischen Sprache Bd. 7 eine solche Wortliste erstellt und zur Probe ausgedruckt war, zeigte sich, dass man die Liste auch sehr schoen als Taschenwoerterbuch bei Museumsbesuchen und Aegyptenaufenthalten als Gedaechtnisstuetze mit sich tragen konnte. Dass daraus die Ueberlegung einer weiteren Verbreitung einer solchen Wortliste in Form eines kleinen Taschenwoerterbuches entstand, duerfte naheliegen.

In diesem Stadium war daran gedacht, das "Taschen-Wb" aehnlich der Stichwortliste des LAe (LAe VII, S. 741-828) mehrsprachig anzulegen. Einige Kollegen, denen an dieser Stelle herzlich gedankt sei, hatten sich auch schon dazu bereit erklaert, die deutschen Bedeutungsangaben in das Englische, Franzoesische und Italienische zu uebertragen. Weiter war daran gedacht, auch das Arabische zu beruecksichtigen. Darueberhinaus sollte dem Buch eine Diskette mit der Datei beigefuegt sein.

Diese Idee eines solchen polyglotten Taschen-Woerterbuches wurde dem Akademie-Verlag vorgestellt, der an der Verwirklichung zunaechst auch interessiert war, dann aber nach Ueberpruefung der wirtschaftlichen Seite wieder davon Abstand nahm. Als sich zeigte, dass eine gedruckte Realisierung zu einem erschwinglichen Preis nicht moeglich war, blieb nur die Moeglichkeit der Publikation auf EDV-Basis.

Inzwischen war die urspruengliche Wortliste um etwa 15% erweitert worden: Hinzugekommen waren Woerter, die im alten Woerterbuch der aegyptischen Sprache nicht aufgenommen waren, aber in Listen wie Meeks: Annee lexicographique, RdE 29 und 30 und Cerny: Coptic Etymological Dictionary als Nachtraege zum Wb gekennzeichnet waren. Ohne Vollstaendigkeit anzustreben, sind gelegentlich weitere lexikographisch relevante Publikationen beruecksichtigt worden.

Die oben genannten Gruende haben uns, nachdem eine gedruckte, EDV-unterstuetzte Fassung nicht mehr realisierbar war, dazu bewogen, die aegyptische Wortliste in ihrer gegenwaertigen Form interessierten Kollegen unentgeltlich zur Verfuegung zu stellen und zugleich einen Austausch von derartigen Hilfsmitteln anzuregen, wie sie durch EDV moeglich sind.

Unsere Datei ist so gegliedert, dass in einer Zeile jeweils das aegyptische Wort in Umschrift, die Bedeutungsangabe und der Verweis auf das Woerterbuch bzw. die genannten Listen zu finden sind.

Die Woerter sind nach dem aegyptologischen Umschriftalphabet geordnet, wobei z und s bei der Anordnung wie in Faulkner: Concise Dictionary nicht unterschieden werden. Bei der Kom- binierung der Daten, die auf das Woerterbuch zurueckgehen, und derer, die aus den Nachtragslisten stammen, mussten gewisse Inkonsequenzen in Kauf genommen werden. So stehen anstelle von j und jj auch i und y. Die Transkription verwendet bei den Nachtraegen statt z stets s. Natuerlich besteht in der Datei die Moeglichkeit zur individuellen Anpassung. Unser Angebot kann sich selbstverstaendlich nur auf die reinen Daten der Wortliste beziehen. Textverarbeitungsprogramme dazu koennen und wollen wir nicht anbieten. Jeder einzelne muss wissen, ob und wie er die Wortliste (ASCII-Datei von ca. 0,8 MB) verarbeiten kann. In Wuerzburg benutzen wir dazu das "Tuebinger System von Textverarbeitungs-Programmen (TUSTEP)" des Zentrums fuer Datenverarbeitung der Universitaet Tuebingen.

Wir koennten uns vorstellen, dass Aegyptologen anderer Muttersprachen die vorgelegte Liste als Grundlage fuer ein eigenes Woerterbuch verwenden koennen. Soweit uns Rechte an den wie beschrieben gesammelten Daten zustehen, ueberlassen wir sie Fachkollegen zur ausschliesslich privaten Nutzung. Vielleicht ist dies auch eine Anregung fuer andere, ihrerseits entsprechende Hilfsmittel ohne grosse Kosten an interessierte Kreise weiter- zugeben. Dankbar waeren wir ueber korrigierende und ergaenzende Hinweise. Es waere schoen, wenn uns auch Uebersetzungen der Liste in andere Sprachen zugaenglich gemacht wuerden, so dass vielleicht eines Tages einmal ein polyglottes "Taschen-Wb" entsteht.

Die Verbreitung unserer Datei (wie gesagt, eine ASCII-Datei von ca. 0,8 MB) sollte so unkompliziert wie moeglich erfolgen. Am einfachsten ist dies ueber e-mail. Kollegen sollten uns also ihre e-mail-Adresse mitteilen. Zweckmaessigerweise sollten sich dabei mehrere Interessenten zusammenschliessen. Eine von Wuerzburg unabhaengige Weiterverteilung waere in unserem Sinne. Falls keine e-mail-Adresse vorhanden ist, kann man die Daten auf Anfrage auch nach Zusendung einer 3 1/2" HD-Diskette (formatiert u. virenfrei!) an die unten angegebene Adresse erhalten. Bitte senden Sie uns in diesem Fall auch einen fertig adressierten Briefumschlag, Sie ersparen uns damit Zeit und Muehe.

Horst Beinlich, Friedhelm Hoffmann

Institut fuer Aegyptologie der Universitaet Wuerzburg
D-97070 Wuerzburg
Residenzplatz 2 - Tor A

Unless otherwise indicated, © Nigel Strudwick 1994-2012